Schlagwort-Archiv: 5755G-2454G50Mtks

Media Markt Prospekt vom 03.05.2012: Schnäppchen oder Reinfall? Nur Hammerprodukte oder auch Hammerpreise?

Media Markt verspricht einen Prospekt “Randvoll mit Hammerprodukten”. Die Frage ist, ob es zu diesen “Hammerprodukten” auch wirklich “Hammerpreise” gibt. Deswegen habe ich mir das aktuelle Prospekt einmal angeschaut.

TREKSTOR eBook Reader Pyrus für 69 EUR:

Dieser eBook Reader bewegt sich genau in dem Preissegment, welches mich zum Kauf motivieren könnte, sofern meine Anforderungen erfüllt würden. Bisher gab es da z.B. den Trekstor eBook Reader 3.0, den man für ca. 60 EUR z.B. bei Weltbild und anderen Buchshops findet. Größter Nachteil dieses Readers ist das LCD-Display, welches in der Sonne spiegelt. Der derzeit günstigste eBook Reader mit E-Ink Display ist der Kindle, WLAN, 15 cm (6 Zoll) E Ink Display, deutsches Menü von Amazon. Daher habe ich mir einmal die Mühe gemacht, den Kindle mit dem Pyros von Trekstor zu vergleichen:

Integrierter Speicher: Kindle: 2 GB; Pyrus: 4 GB -> 0:1

Bildschirmgröße: Kindle und Pyrus: 6 Zoll -> 1:2

Displayauflösung: Kindle und Pyrus: 600 x 800 Bildpunkte mit 16 Graustufen -> 2:3

WLAN: Kindle: 802.11b, 802.11g oder 802.11n; Pyros: Nein -> 3:3

Erweiterbarkeit: Kindle: Keine; Pyrus: Micro-SDHC-Speicherkarten bis 32 GB -> 3:4

Akkulaufzeit: Kindle: 1 Monat; Pyrus: 2 Monate (jeweils bei 30 Minuten Nutzung tgl.) -> 3:5

Gewicht: Kindle: 170 g; Pyrus: 216 g -> 4:5

Preis: Kindle: 99 EUR; Pyrus: 69 EUR -> 4:6

Formatvielfalt: Kindle: Hoch, aber Shopbindung; Pyrus: Mit ePub deutlich höher, keine Shopbindung -> 4:7

Damit geht der TREKSTOR Pyrus aus meiner Sicht als Sieger hervor. Er kostet weniger als der Kindle, ist besser erweiterbar und besitzt eine doppelt so lange Akkulaufzeit. Für den Kindle spricht aus technischer Sicht lediglich die WLAN-Anbindung. Die Frage ist nur, ob man das wirklich braucht. Ein Buch liest sich ja nicht in ein paar Stunden und wenn ich mehrere Bücher auf meinem Reader habe, kann ich die auch vom PC aus aufspielen. Mit dem größeren Speicher des Pyros und der Erweiterbarkeit bis zu 32 GB kann man sich zudem einen guten Lesevorrat zulegen und hat so kaum Bedarf, neues Material außerhalb von den eigenen vier Wänden nachzuladen. Die negative Seite der Shopbindung beim Kindle hat auch eine positive Seite: Die Auswahl bei Amazon an eBooks ist riesig. Der Kindle kann aber auch nur diese eBooks lesen, wohingegen der Pyros eBooks aller anderen Anbieter anzeigen kann und damit auch Bücher aus Onlinebibliotheken. Wer glaubt, dieser Service sei noch in den Kinderschuhen, wird sich wundern. Es gibt schon zahlreiche städtische Bibliotheken, wie z.B. die e_Ausleihe der Stadtbibliothek Darmstadt, oder Frankfurt, die diesen Service anbieten. Man benötigt dazu lediglich einen gültigen Bibliotheksausweis.

Dazu gibt es noch 3 kostenlose Bücher

  • Kerstin Gier: Gegensätze ziehen sich aus
  • 1 Reiseführer von Marco Polo aus 40 verschiedenen auswählbar
  • 1 Krimi aus 35 verschiedenen auswählbar

Einen Reiseführer würde ich mir aus 2 Gründen jedoch nicht als eBook kaufen: Es fehlt die Farbe und ich möchte hineinkritzeln!

Damit handelt es sich hier aus meiner Sicht um ein “Hammerprodukt” zu einem “Hammerpreis” und ich überlege schwer, mir diesen eBook Reader heute noch zu kaufen. Konkurrenzlos ist der Preis schon deshalb, da Media Markt dieses Gerät exklusiv vertreibt.

Sollte ich bei dem Angebot zuschlagen, wird es hier umgehend einen Testbericht zum TREKSTOR Pyrus geben.

ASUS A54HR-SO104V für 469 EUR:

Werfen wir zunächst einen Blick auf die wichtigsten, technischen Daten:

  • Prozessor: Intel® Core™ i3-2350M Prozessor (2,30 GHz, 3 MB Intel® Smart-Cache)
  • Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-RAM
  • Festplatte: 500 GB
  • Grafikkarte: AMD Radeon™ HD 7470M mit 1 GB DDR RAM
  • Brenner: DVD-Multiformat-Brenner
  • Display: LCD Display mit 15,6″/39,6cm Diagonale und 1.366 x 768 Bildpunkten Auflösung und LED Hintergrundbeleuchtung
  • Netzwerk: 10/100/1.000 MBit/s Ethernet-Port und WLAN nach 802.11b/g/n Standard
  • Anschlüsse: 1 x USB 2.0, 1 x USB. 3.0, HDMI, Line-in, Line-out
  • Kartenleser: 4- in 1-Kartenleser für MMC, SD, MS, MS Pro
  • Webcam: 0,3 MP

Auf dem ersten Blick sieht das Angebot gut aus, da sogar ein zeitgemäßer USB 3.0 Anschluss verbaut ist. Bei den bisherigen Angeboten in dieser Preiskategorie war dies selten der Fall. Schaut man genauer hin, gibt es jedoch einige Kritikpunkte. Insgesamt sind nämlich nur genau 2 USB-Anschlüsse vorhanden. Möchte man eine externe Tastatur und/oder Maus anschließen, eine zweite Festplatte, einen USB- oder DVB-Stick, kommt man schnell an seine Grenzen und benötigt einen zusätzlichen USB-Hub. 

Die Grafikkarte bewegt sich im Einstiegssegment und ist von der Performance mit einer NVIDIA GT520M vergleichbar. Anspruchsvolle Spiele wie z.B. Metro 2033 können damit lt. notebookcheck.com folglich nur in minimaler Auflösung gespielt werden.

Für wen eignet sich das ASUS A54HR-SO104V?

Office-Nutzer dürften mit diesem Notebook zufrieden sein, ebenso wie Anwender, die hauptsächlich im Netz unterwegs sind. Gelegenheitsspieler sollten zuvor berücksichtigen, welche Spiele sie bevorzugen: Wer gerne Ego Shooter wie Metro 2033 oder Crysis 2 spielt, wird mit dem Gerät keine Freude haben, wohingegen ein Fifa 12-Match zwischendurch auch in höchster Auflösung noch flüssig spielbar ist.

Einen Preisvergleich konnte ich nicht durchführen, da dieses Gerät im Netz nirgends zu finden ist. Daher vermute ich hier wieder eine Sonderanfertigung für den Media Markt. Bei Amazon habe ich jedoch das Asus X54HR-SX021V gefunden, welches exakt die gleiche Konfiguration wie das ASUS A54HR-SO104V besitzt.

Mit einem Preis von 549 EUR ist es aber deutlich teurer als das Media Markt Angebot, so dass man in diesem Fall wirklich von einem Hammerpreis sprechen kann.

Aber getreu dem Grundsatz “Andere Mütter haben auch schöne Töchter” muss es ja nicht unbedingt ein Notebook von ASUS sein:

Da wäre z.B. das Acer Aspire Style 5755G-2454G50Mtks:

Mit der Mittelklassegrafikkarte NVIDIA GT 630M, die über 2 GB Arbeitsspeicher verfügt, machen Spiele deutlich mehr Spaß. Zudem stellt der Intel Core i5-2450M Prozessor erheblich mehr Rechenleistung zur Verfügung. Für Videochat ist eine hochauflösende 1,3 Megapixel HD Webcam verbaut. Die 3 USB-Anschlüsse (einer davon mit USB 3.0) dürften in vielen Fällen einen externen HUB erübrigen. Das hat natürlich seinen Preis und so muss man hier 559 EUR auf den Tisch legen, bekommt jedoch für eine geringe Preisdifferenz von 88 EUR einen deutlich höheren Mehrwert.

Auf Seite 2 im aktuellen Media Markt Prospekt wird das Acer Aspire Style 5755G-2454G50Mtks ebenfalls angeboten. Da das Amazon Angebot 20 EUR günstiger ist, gewinnt in diesem Falle Amazon den Titel “Hammerpreis”.

Lexar JumpDrive Twist Turn 64GB USB-Stick USB 2.0 für 29 EUR:

Den bisher günstigsten Preis von ca. 43 EUR für diesen USB-Speicherstick gab es bei Amazon:

Diesen Preis unterbietet Media Markt deutlich und gewinnt auch hier den Titel “Hammerpreis”. Ob dieser Stick auch ein Hammerprodukt ist, kann man den Amazon Rezensionen entnehmen. Mit 3,5 Sternen steht er nicht ganz so gut da. Viele Rezensenten berichten über eine geringe Schreibgeschwindigkeit. Da es in dieser Preiskategorie keine Alternativen gibt, ist dieser Stick dennoch eine gute Wahl, wenn man keinen zu großen Wert auf die Schreibgeschwindigkeit legt.

Steht jedoch die Geschwindigkeit im Vordergrund, sollte man besser zu einem USB 3.0 Stick greifen. Der “Transcend JetFlash 700 16GB USB-Stick USB 3.0″  schafft lt. Herstellerangabe eine Schreibgeschwindigkeit von 18 MB/s und liest Daten mit 52 MB/s. Mit ca. 15 EUR ist er relativ günstig, besitzt aber nur 16 GB Speicher, der für die meisten Anwendungen ausreichen sollte:

Devolo dLAN 200 AVplus Starter Kit für 75 EUR:

Auch hier hatte Amazon bisher den günstigsten Preis mit ca. 80 EUR und somit geht der “Hammerpreis” wieder an Media Markt. Es ist jedoch durchaus möglich, dass Amazon – wie so oft – im Laufe des Tages seine Preise an das Media Markt Niveau anpasst. Es gibt aber auch andere “Hammerprodukte” zu noch besseren Preisen, wie z.B. den von mir getesteten TP-Link PA251 – kit Powerline, der im Hinblick auf die technischen Daten und guten Bewertungen identisch ist. Mit einem Preis von ca. 45 EUR ist der TP-Link Powerline Adapter deutlich günstiger als das Media Markt Angebot.

Western Digital TV Live für 79 EUR:

Langsam wird es schwer für Amazon, denn auch hier gab es bisher mit ca. 85 EUR diesen Media Player am günstigsten. Ich besitze noch das Vorgängermodel und bin damit sehr zufrieden. Wie viele Geräte, besitzt der Western Digital TV Live nur einen 100 Mbit Netzwerkanschluss, womit die Datenrate auf 10 MB/s begrenzt wird. So kann dies zu Problemen beim Abspielen von HD-Material über das Netzwerk kommen, wenn die Datenrate überschritten wird. Im Vergleich zum Vorgänger wurden einige Verbesserungen vorgenommen, wie z.B. ein integriertes WLAN-Modul, eine verbesserte Medienbibliothek, eine schnellere Menüführung, mehr Internetdienste und noch vieles mehr. Nach wie vor gibt es aber keine Unterstützung für Menüs von Blu-ray-ISO, was mir persönlich wichtig gewesen wäre, da ich selber Blu-rays von meinen HD-Aufnahmen und Fotos mit Menüunterstützung brenne. Hierfür bietet sich der “Netgear NeoTV 550 Ultimate HD Media Player” an:

Neben der Unterstützung von HD-Tonformaten bis hin zu 7.1 TrueHD, stellen auch Blu-ray-ISOs bis hin zu 1080p kein Problem für ihn dar. Selbstverständlich mit kompletter Menüstruktur. Mit ebenfalls sehr guten Testberichten diverser Fachzeitschriften, ist dieser Player eine gute Alternative für die erwähnten Anwendungen. Das hat natürlich seinen Preis und selbst der Amazon-“Hammerpreis” beträgt derzeit noch ca. 116 EUR. Die Schwankungen sind aber relativ hoch und manchmal wird dieser Player auch für ca. 90 EUR angeboten.

Samsung SyncMaster S24B300B für 189 EUR:

Dieser 24″ Monitor ist bereits seit Februar dieses Jahres auf dem Markt und wird vom Media Markt als besonders energiesparende “Neuheit” angeboten. Mit 30 Watt im Betrieb und 0,3 Watt im Standby ist die Aussage bezüglich des Stromverbrauchs glaubhaft. Neben einem DVI-D- gibt es noch einen VGA-Anschluss. Ein HDMI-Anschluss ist nicht vorhanden. Die Reaktionszeit beträgt übliche 5 ms.

Für einen ähnlichen Preis um 190 EUR bekommt man auch den Samsung SyncMaster S24B350H mit HDMI-Anschluss und 2 ms Reaktionszeit:

Der Unterschied in der Typbezeichnung “B300″ bei Media Markt zu “B350″ bei Amazon erschließt sich mir nicht. Beide Geräte sind vom Februar 2012 und da das “H” für den HDMI-Anschluss steht, könnte es bestenfalls eine Kennzeichnung der Reaktionszeit sein. Der Energieverbrauch ist bei beiden Monitoren identisch.

Mit 0,5 Watt Standby und 26 Watt Betriebsstromverbrauch würde ich eher zum Acer S242HLCBID greifen. Er besitzt zudem alle möglichen Anschlüsse wie DVI-D, VGA und HDMI, so dass der Entscheidungsdruck DVI-D zu HDMI entfällt. Mit 2 ms ist er sehr schnell und ist mit einem Preis von 159 EUR sogar günstiger als der Samsung. Mit 155 Rezensionen bei Amazon und 4,5 Sternen im Durchschnitt ist der Acer-Monitor sicher auch ein “Hammerprodukt”:

Samsung Galaxy S Plus für 255 EUR:

Ich besitze selber das Samsung Galaxy S (ohne  Plus) und hatte dazu vor einiger Zeit einen ausführlichen Testbericht verfasst. Die wesentlichen Unterschiede bestehen aus dem besseren Akku mit deutlich höherer Laufzeit und den mit 1,4 Ghz schnelleren Prozessor (Galaxy S: 1 GHz). Daher kann ich dieses Smartphone vorbehaltlos empfehlen. Der Preis entspricht in etwa dem günstigsten Angebot im Netz. So kann man auch hier von einem “Hammerprodukt” und einem “Hammerpreis” sprechen:

Fazit:

Media Markt hat meine Bitten aus der letzten Prospektbesprechung wohl erhöht und nun wirklich auch im Multimediabereich konkurrenzfähige Preise eingestellt. Die Vergleichspreise im Netz sind meistens höher und bisher hat auch Amazon nicht nachgezogen. Jedoch sind nicht wirklich alle Produkte “Hammerproduke”, da man vergleichbare Produkte auch woanders zu günstigeren Preisen findet.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...