Erfahrungsbericht – Testbericht Acer AT1919DF 47 cm (18,5 Zoll) LCD-Fernseher (HD-Ready, DVB-T, Kartenslot) schwarz mit vielen Bildern

Kurz vor Weihnachten versagte der alte Röhrenfernseher meiner Mutter den Dienst. Somit war klar, dass ein neuer Fernseher her musste und die Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk war nicht mehr ganz so schwierig, wie ich dachte. Nur hat ein alter Mensch andere Bedürfnisse an einen Fernseher und die Fernbedienung meines Sony  KDL-46NX715 würde viele ältere Menschen mit Sicherheit überfordern. Die Anforderungen waren schnell festgelegt:

  • Möglichst kompaktes Gerät
  • Sehr einfach zu bedienen
  • Fernbedienung mit möglichst großen Tasten
  • Gute Bildqualität
  • Betrieb an einer bestehenden Hausantenne ohne SAT-Empfang (ein integrierter DVB-T  Empfänger reicht damit aus)
  • Günstiger Preis
  • Akzeptable Tonqualität

Mit diesen Anforderungen im Hinterkopf habe ich mich im Netz umgesehen und bin bei Amazon auf den Acer AT1919DF 47 cm (18,5 Zoll) LCD-Fernseher (HD-Ready, DVB-T, Kartenslot) schwarz gestoßen, der nur 109,97 EUR kosten sollte.

Die technischen Daten sahen viel versprechend aus:

  • LCD-TV mit CCFL-Backlight mit 47 cm (18,5 Zoll) Bilddiagonale und einer
    Auflösung von 1366 x 768 Pixel
  • DVB-T SD mit CI-Slot, 1x HDMI-Anschluss, 1x Component, 1x VGA, 1x
    PC-Audio-Eingang, 1x Scart, 1x SPDIF-Ausgang (koaxial)
  • Max. Bildwiederholfrequenz 50Hz, Reaktionszeit 5ms, Kontrastverhältnis
    30.000:1, Bildhelligkeit 200cd/m²
  • Lautsprecher 3Wx2, VESA Wandmontage (mm) 75×75

Der wesentliche Unterschied zu teuren Modellen liegt in der fehlenden LED-Hintergrundbeleuchtung und nicht vorhandenen FullHD-Unterstützung, die bei einer Bildschirmgröße von 18,5 Zoll und der Verwendung als TV auch wenig Sinn ergäbe.

Die Amazon Rezensenten gaben dem Gerät aufgrund der angeblich schlechten Tonqualität und geringen Empfindlichkeit des DVB-T Empfängers nur 4 Sterne, dennoch wollte ich mir den LCD TV einmal näher anschauen und bestellte ihn am 22.12.2011 gegen 18 Uhr und die Lieferung erfolgte pünktlich an Heiligabend:

Da ich mein Weihnachtsgeschenk erst am 30.12. übergeben konnte, blieb mir über die Feiertage und danach genug Zeit für einen ausgiebigen Test.

Ich besitze natürlich kein professionelles Testequipment wie diverse Fachverlage, kann jedoch zumindest auf meine beruflichen Erfahrungswerte aus der Monitorzertifizierung im Großkundensegment zurückgreifen.

Die Verpackung selbst ist sehr gut gelungen und auch das Entfernen des TVs aus dem Karton ist problemlos möglich:

Die Montage des Standfußes ist wesentlich einfacher als bei meinen Sony TV: Er wird einfach nur aufgesteckt und

von unten festgeschraubt und schon hat der LCD-TV einen sicheren Stand:

Der Lieferumfang ist übersichtlich:

  • Acer AT1919DF 47 cm (18,5 Zoll) LCD-Fernseher (HD-Ready, DVB-T, Kartenslot) schwarz
  • Standfuß
  • Kurzbedienungsanleitung
  • CD mit Treibern und Langfassung der Bedienungsanleitung
  • Fernbedienung
  • 1 Netzkabel für deutsche Norm und
  • 2 Netzkabel für ausländische Norm

Ein HDMI Kabel oder ähnliches war nicht enthalten, hatte ich jedoch auch nicht erwartet.

Die Anschlussmöglichkeiten sind sehr vielseitig und unüblich in diesem Preissegment:

  • HDMI-Ausgang
  • VGA-Ausgang inkl. 3,5 mm Klinkenbuchse für den Ton
  • S-Video-Ausgang
  • Composite- und Cinch-Audio-Ausgang
  • Komponenten- und Cinch-Audio-Ausgang
  • SCART-Ausgang
  • Digitaler Koaxial-Audioausgang
  • Antenneneingang

Der einzige, wesentliche Unterschied zu großen und teuren Modellen sind die fehlenden, weiteren HDMI-Ausgänge und der nicht vorhandene USB-Anschluss. Alle anderen Ausgänge sind vorhanden, so dass Spielekonsolen, Videorekorder, DVD- und Blu-ray-Player, Videokamera, PC und weitere Zuspieler problemlos und in bester Qualität anschließbar sein.

Für eine gute Bedienung ist neben einer einfachen Menüführung auch eine eine praktische Fernbedienung erforderlich, die nicht zu überfrachtet sein darf. Die Fernbedienung des Acer AT1919DF erfüllt meine Anforderung zur vollsten Zufriedenheit, da sie nur wenige, große Tasten besitzt, die übersichtlich angeordnet sind. Nach Einrichtung der DVB-T Programme, braucht man den Fernseher nur mit der roten Ein-/Aus-Taste einzuschalten und mit den Zifferntasten das jeweilige Programm auszuwählen. Die kombinierte Laut-/Leise-Taste ist sehr groß und von der Beschriftung her gut zu erkennen. Möchte man nur Fernsehen und keinen Videotext nutzen, reicht das auch schon aus.

Falls die Batterien der Fernbedienung einmal ihren Dienst versagen und keine neuen verfügbar sind, kann man auf die Tasten an der Front zurückgreifen:

Damit lässt sich der Acer AT1919DF nahezu komplett bedienen, d.h. neben der Möglichkeit, den Kanal zu wechseln oder die Lautstärke zu verändern, kann man auch das Menü aufrufen oder die verschiedenen Quellen auswählen.

Die Menüführung ist relativ einfach aufgebaut und man findet schnell die gewünschte Einstellung.

Im Menü Bild können die üblichen Anpassungen wie Helligkeit, Kontrast, Schärfe usw. vorgenommen werden:

Die grundlegenden Einstellungen für den Ton wie Bass- und Höheneinstellung findet man im Menü Audio:

Die Kanalverwaltung dient der Konfiguration von digitalen DVB-T- und Analogsignalen, auf die ich im Bereich Einrichtung genauer eingehe:

Im Menü Einstellung sind Veränderungen zum Bildformat, der Menüsprache und Standbymodus möglich:

Wen die helle LED Leuchte an der Front stört oder den Sleeptimer konfigurieren möchte, kann das im Menü Erweitert vornehmen:

Mittels der Source-Taste auf der Fernbedienung erhält man direkten Zugriff auf das Auswahlmenü der jeweiligen Eingänge:

Natürlich habe ich den hauptsächlichen Verwendungszeck, den Empfang von DVB-T über die Hausantenne, zuerst getestet.

Dazu ist zunächst die Einrichtung für den DVB-T Empfang erforderlich, die im Menüpunkt Kanalverwaltung sowohl manuell für digitale und analoge Programme, als auch automatisch für den gesamten Frequenzbereich vorgenommen werden kann:

Da die manuelle Kanaleinstellung nur Sinn macht, um neu hinzugekommene, einzelne Sender explizit auszuwählen, führte ich die automatische Suche aus:

Geduldige Menschen warten den mehrere Minuten dauernden Suchprozess ab. Nachdem alle digitalen Programme gefunden waren, verzichtete ich auf die Ausdehnung der Suche auf analoge Programme oder Radiosender und beendete die Suche.

Nachdem nun ca. 20 digitale DVB-T Sender gefunden wurden, schaute ich mir die Bildqualität an. Da mit DVB-T kein HD-Empfang möglich ist, kann man hier natürlich kein perfektes Bild in HD-Qualität erwarten, sondern bekommt ein niedrig aufgelöstes SD-Bild geboten, dass sich bei einem Betrachtungsabstand von ca. 1,5 m jedoch nicht mehr von einem HD-Bild unterscheiden lässt. Der integrierte DVB-T Tuner ist sehr empfindlich und scheint – entgegen den diesbezüglich schlechten Bewertungen – eine gute Qualität zu besitzen: Nach der Kanalsuche über meine Dachantenne hatte ich die kleine DVB-T Magnetantenne meines DVB-T USB Sticks angeschlossen und es gab bei keinem der Sender einen Bildaussetzer.

Nun möchte ich etwas zu den Kritiken bezüglich schlechter Tonqualität anmerken. Dazu habe ich einmal meinen subjektiven Eindruck der Tonqualität des Acer AT1919DF mit der meines hochwertigen Sony Bravia KDL-46NX715 verglichen und dabei denselben DVB-T Kanal ausgewählt. Den integrierten Soundfuß des Sony LCD TV hatte ich dazu natürlich deaktiviert. Das Ergebnis war doch überraschend: Die Tonqualität des Sony LCD TV ist aus meiner Sicht etwas schlechter als beim Acer. Natürlich ist die Tonqualität eines LCD-TVs ohnehin nicht vergleichbar mit der eines Röhrenfernsehers, da der Resonanzraum deutlich geringer ist und Bässe kaum bis gar nicht vorhanden sind. Auch die Einstellmöglichkeiten im Menü Audio bezüglich Bässen und Höhen bringen keine wirkliche Verbesserung

Damit bezweifle ich aber auch, dass bei einem teuren Fernseher die Tonqualität wesentlich besser ist und sehe diesen Kritikpunkt als vernachlässigbar an, da er einfach bauartbedingt nicht zu beheben ist.

Für meinen Verwendungszweck als Geschenk für meine Mutter, wäre jetzt alles mit positivem Ergebnis getestet. Aber da der LCD TV schon einmal da war, wollte ich auch einen Blick auf die Qualität in HD werfen, sowie die Wiedergabe von DVDs und Tauglichkeit als PC-Monitor prüfen.

Deswegen hatte ich zur Bewertung der HD-Bildqualität meinen Comag SL 90 HD Satellitenreceiver über ein HDMI-Kabel angeschlossen. Als Ausgangsbasis diente das Bildsignal des Senders ARTE HD im 720p- Format (1280 x 720 Pixel):

Den Unterschied zur FullHD-Auflösung wird man schon bei mehr als 1 m Betrachtungsabstand nicht mehr wahrnehmen.

Die Bildqualität im HD-Betrieb ist deutlich besser als über DVB-T und gefällt mir für den Preis sehr gut.

Für die weiteren Tests habe ich meinen schon etwas betagten ALDI DVD Player verwendet und ihn über HDMI, SCART und Composite angeschlossen und einige Testbilder der bekannten „BUROSCH“-DVD zur Hilfe genommen, die meinem DVD-Player als kostenlose Dreingabe beilag: 

Auch wenn diese DVD schon etwas betagt ist und eher für die Bewertung von Parametern von Röhrenfernsehern entwickelt wurde, lassen sich dennoch Rückschlüsse auf die Bildqualität eines LCD- oder Plasma-TVs schließen, wie z.B. die homogene Ausleuchtung oder Bildgeometrie (gerade Linien). Daneben kann man mit den Testbildern auch sehr gut die optimale Bildschärfe, Helligkeit oder optimalen Kontrast einstellen:

Mittlerweile gibt es eine für HDTV-Equipment, wie LCD-/Plasma-TVs oder Blu-ray Player, besser geeignete Testmöglichkeiten, wie z.B. die Spears & Munsil High-Definition Benchmark Blu-ray Edition (HD Kalibrierungs blu-ray). Damit lässt sich ein Heimkinosystem hinsichtlich Bildqualität perfekt einstellen, wie es mit keinem normalen Fernsehbild möglich ist. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann sich auch verschiedene HDTV-Testbilder im Netz herunterladen. Da ich nicht mit den bekannten „Kanonen“ auf „Spatzen“ schießen wollte, genügte mir der Test mit der „BUROSCH“-Test-DVD. Derzeit überlege ich noch, mir die zuvor genannte Benchmark-Blu-ray zuzulegen, um die Einstellung meines Sony Bravia KDL-46NX715 noch weiter zu optimieren.

Daneben habe ich noch einige DVDs aus meiner umfangreichen Sammlung eingelegt. Die Bildqualität war natürlich über den HDMI- und Komponenteneingang am besten, sogar deutlich besser als im DVB-T Betrieb. Bei der DVD „Herr der Ringe – Die Gefährten“, die ich auch schon in der Blu-ray Version auf meinem Sony Fernseher angesehen habe, empfand ich die Bildqualität als sehr gut. Die Farben wurden natürlich wiedergegeben, der Schwarzwert in dunklen Szenen hingegen war nicht optimal und teilweise war es schwierig, etwas zu erkennen. Dieselben Szenen sahen auf meinem Sony TV sowohl mit DVD als auch Blu-ray deutlich besser aus. Die Ausleuchtung empfand ich dagegen als sehr gleichmäßig, obwohl ich sicher bin, dass man mit entsprechenden Messgeräten Unterschiede feststellen könnte.

Als letzten Test habe ich den Acer AT1919DF an mein DELL-Notebook mit Windows 7 angeschlossen:

Da mein DELL-Notebook keinen HDMI-Ausgang, sondern einen Displayport besitzt, konnte ich nur mit dem VGA-Anschluss testen. Das Bild wirkte zuerst etwas unscharf, erst nachdem ich die automatische Bildanpassung im Menü Bild auswählte, kalibrierte sich der Acer neu und das Problem war beseitigt:

Als PC-Monitor wäre mir der Acer zu klein und auch zu teuer, da man bereits für ca. 140 EUR einen 24″-Monitor bekommt. Sind aber die Ansprüche nicht allzu groß und sollten neben dem PC noch eine Spielekonsole oder ein SAT-Receiver stehen, kann der Acer durchaus auch in dieser Disziplin überzeugen.

Der Schwarzwert ist bei allen Quellen akzeptabel, auch wenn im Vergleich zu einem guten LCD TV mit LED-Hintergrundbeleuchtung manche schwarzen Szenen eher als dunkelgrau erscheinen. Die Farben wirken natürlich und kräftig. Der Betrachtungswinkel ist nicht überragend, aber da ohnehin nicht mehr als 2-3 Personen vor einem solch kleinen TV Platz finden, mehr als ausreichend. Pixelfehler waren nicht feststellbar.

Fazit:

Meine Mutter war mit dem Acer AT1919DF ebenfalls sehr zufrieden. Die Kanalsuche klappte auch über ihre Dachantenne in einem kleinen Eifeldorf mit weit entferntem Sender problemlos und es wurden immerhin 12 TV-Programme gefunden. Die Bedienung bereitete ihr nach kurzer Einweisung absolut keine Schwierigkeiten.

Damit ist der Acer AT1919DF ein idealer und preisgünstiger Fernseher für ältere Menschen, die mit einem kleinen, einfach zu bedienenden Fernseher zufrieden sind. Daneben kann ich mir den Acer AT1919DF auch gut als Zweitfernseher in einem kleinen Schlafzimmer oder auch im Kinderzimmer vorstellen, da auch Spielekonsolen angeschlossen werden können und mit DVB-T die wichtigsten Sender empfangbar sind.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 7.5/5]

3 Gedanken zu „Erfahrungsbericht – Testbericht Acer AT1919DF 47 cm (18,5 Zoll) LCD-Fernseher (HD-Ready, DVB-T, Kartenslot) schwarz mit vielen Bildern“

  1. Danke für den tollen Bericht. Auch wenn er schon etwas älter ist, bin ich nun erst in Besitz des genannten Gerätes bekommen. Leider bin ich mit den Bildeinstellungen noch nicht zufrieden.
    Gibt es irgendwo empfohlene Werte für Helligkeit, Kontrast, Farbe und Schärfe zu finden?

    Vielen Dank nochmals.

  2. Hallo Micha!
    kann ich den Acer AT1919DF auch über 12 Volt betreiben zb. im Wohnwagen oder hat der Fernseher nur ein 220v anschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg