Reparaturanleitung Bosch smi68m35 EU Siemens und baugleiche Geschirrspüler Fehlercode E07 Zeolith Lüfter defekt

Vor 4 Jahren hatten wir uns den Bosch SMI68M35 Geschirrspüler gekauft. Der alte Geschirrspüler hatte eine defekte Heizung und war für unsere offene Küche eigentlich auch zu laut. Dennoch hatte ich dieses Gerät gepflegt und gehegt, sogar mit viel Aufwand schon einmal die Wassertasche gereinigt. Da ich mich mit der Reparatur von Haushaltsgeräten relativ gut auskenne, hatte ich hier ja schon diverse Reparaturanleitungen eingestellt.

Der neue Bosch Geschirrspüler verfügt über das Prinzip der Zeolith-Trocknung, welches besonders gute Trockenergebnisse erzeugen und Energie einsparen soll. Zeolith ist ein Mineral, dass Feuchtigkeit speichern, wieder abgeben kann und sich nicht abnutzt. Beim Spülvorgang wird Feuchtigkeit im Zeolith gespeichert. Diese wird beim Trocknen wieder abgegeben. Das klingt auf dem ersten Blick unlogisch, da man ja trocknen möchte. Der Clou ist aber, dass Zeolith sich bei der Abgabe der Feuchtigkeit auf über 200 Grad erhitzt und mit Unterstützung eines Lüfters diese heiße Luft in den Spülraum bläst und so das Geschirr ohne zusätzliche Energie trocknet.

Für den Fehlercode E24 hatte ich bereits eine kleine Anleitung zur Behebung erstellt. Seit einigen Wochen zeigt der Geschirrspüler den berüchtigten Fehlercode E07 an. Dieser kann verschiedene Ursachen haben und scheint sich in erster Linie auf die Zeolith-Trocknung zu beziehen. Meist schleift auch das Lüfterrad am Gehäuse, wozu es mittlerweile sogar schon einen Reparatursatz gibt. Bei mir habe ich festgestellt, dass der Lüfter gar nicht mehr läuft. Dennoch war nach dem Spülen das Geschirr einigermaßen trocken und in der Maschine war es auch recht heiß, so dass ich davon ausgehe, dass der Zeolith-Behälter selber in Ordnung ist. Wie dem auch sei, um an den Lüfter und die anderen elektrischen Teile zu kommen, muss man die Maschine öffnen. Dazu gibt es keine Anleitungen im Netz, zumindest keine, mit denen es einfach wäre. Deswegen habe ich alle Schritte mit Bildern dokumentiert, damit andere Betroffene es einfacher haben, an die Innereien der Maschine zu kommen.

Diese Anleitung beinhaltet augenblicklich nur das Öffnen der Maschine, da der Fehler E07 nach dem Zusammenbau wieder verschwunden war. Der Lüfter läuft wieder einwandfrei in allen Programmen. Daher habe ich noch keinen Ersatz bestellt. Möglicherweise wurde durch das Zerlegen und Zusammenbauen ein Wackelkontakt beseitigt, da ich ja auch alle möglichen Stecker abgezogen und wieder aufgesteckt hatte.

Im ersten Schritt muss die Maschine – im Falle einer Unterbau-Montage – aus dem Rahmen entfernt werden.

Besteckkörbe und Geschirrwägen vorher entfernen.

Nun die jeweils beiden Schrauben der Seitenteile entfernen:

imag2001a imag2002

Wahrscheinlich ist die Maschine auch seitlich mit jeweils 2 Schrauben am Rahmen befestigt:

imag2006

Falls sich die Maschine noch nicht herausziehen lässt, ist es hilfreich, die beiden vorderen Füße etwas tiefer zu schrauben.

Wichtig: Jetzt das Netzkabel hinten ausstecken und am besten auch aus der Steckdose ziehen, da sich Wasser am Boden sammeln kann. Wenn dann der Stecker am Boden liegt und am anderen Ende noch eingesteckt ist, könnte das nicht gut ausgehen!

Nun müssen die Seitenteile entfernt werden. Diese sind oben und hinten eingeklipst

imag2015

, unten sind sie nur in 2 Kunststoffnasen einghängt.

imag2017

Einfach ein wenig anheben und nach vorne ziehen., dann kann man die Seitenwände nach unten wegziehen.

Nun die Maschine auf den Rücken legen. Nicht wundern, wenn danach braune Suppe in den Innenraum läuft. Das ist Dreck aus den Wassertaschen. Einmal im Kurzprogramm spülen sollte den wieder beseitigen.

Nun die beiden Plastikabdeckungen an der Seite über dem Türscharnier entfernen:

imag2019

Das Scharnier muss ebenfalls entfernt werden. Dazu erst die Feder aushängen. Das braucht etwas Kraft. Dazu muss man die Feder leicht herausziehen und dann dehnen. Nun lässt sich der Plastikhaken aushängen. Das sieht dann so aus:

imag2026

Jetzt kann man die entspannte Feder auch aus der unteren Führung ziehen und beiseite legen.

Nun das Scharnier aushängen, d.h. beide Plastikteile entfernen und beiseite legen.

imag2031

Das ist natürlich auf beiden Seiten durchzuführen.

Als nächstes hatte ich von außen in der Bodenmitte den elektrischen Kontakt vom Schwimmer ausgeklippst. Dieser ist innen mit einem Kabel verbunden, das recht kurz ist. Daher ist es hilfreich, wenn man diesen gleich von außen löst. Dazu einfach die beiden Nasen leicht nach innen schieben, bis man es in der Maschine fallen hört:

imag2033

Nun gibt es auf jeder Seite hinten 2 Metallnasen

imag2034

, die gerade gebogen werden müssen:

imag2035

Wenn man noch die Kunststoffnase in der Mitte etwas anhebt, kann man das Bodenelement schon einige mm herausziehen. Mehr erst einmal noch nicht! Nur soweit, dass die Kunststoffnase nicht mehr hineinrutschen kann!

imag2037

Der Salzbehälter ist nämlich ebenfalls in der Bodengruppe arretiert:

imag2042

Hier auch die Nase etwas reindrücken und nur einige mm weiter heraus ziehen.

Nun widmen wir uns der Steuerplatine. Diese ist ebenfalls mit 2 Nasen in der Bodengruppe arretiert. Da das Netzkabel schon entfernt wurde, kann nach eindrücken der Nasen die Platine etwas angehoben werden:

imag2043

Nun muss man wieder auf die andere Seite und die beiden Schläuche, die in den Wassertaschen stecken, aus der Arretierung in der Bodengruppe entfernen.

imag2045

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten.

Man kann  nun einfach alle 3 Schläuche entfernen, die in der Wassertausche stecken. Der kleine, weiße Schlauch ist mit einer Klammer gesichert, die erst gelöst und nach hinten geschoben werden muss:

imag2054

Ich habe es etwas komplizierter gemacht. In meinem Fall, hatte ich nur den grauen Schlauch wie im Bild entfernt und dann hinten in der Bodengruppe das Element aus dem Foto entfernt:

imag2052

Dazu drückt man die Halteklammer nach innen und kann dann den Kunststoffhalter nach außen drücken und heraus nehmen. Danach lässt sich auch der graue Schlauch aus seiner Halterung nehmen:

imag2056

Danach kann man die Bodengruppe einfach zur Seite schieben und die Schläuche bleiben in der rechteckigen Aussparung.

Beim 2. Mal würde ich das aber nicht mehr so machen, denn das Einbauen des Kunststoffhalters war eine ziemliche Plackerei. Man muss ihn dazu von hinten wieder einfädeln.

Nun kann man die Bodengruppe langsam nach unten wegziehen:

imag2046

Hinten befindet sich ein kleines Blech, über dem Zeolith-Behälter. Das kann schnell mal heraus fallen und dann sucht man vergeblich, wo es hin gehört. Daher habe ich das auch mal abgelichtet:

imag2047

imag2057

Nun sieht man den Lüfter und die die anderen Komponenten:

imag2058a

Im nächsten Schritt habe ich die Zeolith-Heizung geprüft. Obwohl diese eigentlich OK sein sollte:

 

imag2061 imag2062

In diversen Forum wird von 39 Ohm gesprochen, aber 35-36 Ohm sind m.E. auch OK.

Wenn man die Clipse am Lüftergehäuse öffnet, kann man das große Lüfterrad erkennen, welches oft die Schleifgeräusche macht und wofür es ein Reparaturkit von Bosch gibt:

imag2065

Hiermit komme ich bei dem ersten Teil zum Ende. Wer die Probleme mit dem lauten Lüfter hat, sollte ab hier keine Probleme haben, den Lüfter auszubauen.

Da nach dem Zusammenbau alles wieder funktioniert, tausche ich den Lüfter erst einmal nicht. Sobald ich neue Erkenntnisse habe, werde ich den Beitrag um weitere Tipps ergänzen. Über Tipps in Form von Kommentaren wäre ich natürlich dankbar.

[Gesamt:81    Durchschnitt: 3/5]

19 Gedanken zu „Reparaturanleitung Bosch smi68m35 EU Siemens und baugleiche Geschirrspüler Fehlercode E07 Zeolith Lüfter defekt“

  1. Wirklich toller Blog und super Anleitungen.
    Vielen Dank dafür.

    Natürlich bin ich auf den Blog gestoßen, weil mein Geschirrspüler ein Problem in der Zeolith Trocknung hat…
    Ich finde das wirklich schade, weil wir uns für ein hochpreisigeres Gerät von Bosch entschieden haben, um genau solchen Problemen nach weniger als 4 Jahren aus dem Weg zu gehen. Tja. Wieder mal Pech gehabt. Das Talent der Konstruktionsmängel zieht sich mittleiweile ja leider durch alle Hersteller.
    Reparieren lohnt nicht, wenn man damit rechnen muss, dass danach eben nicht alles wieder in Ordnung sein wird.

    Was soll man da noch bedenkenlos kaufen?

    Viele Grüße

  2. Habe den Fehler gefunden….
    Bei unserem Siemens Geschirrspüler SN56 M584 EU kam es auch sporadisch zur Fehlermeldung E07 und das Geschirr wurde nicht mehr trocken.
    – Zeolith-Heizung überprüft, OK ca. 35 Ohm. Direkt 230V drauf gegeben und Leistungsaufnahme gemessen, ca 1500W (mit den 230V bitte nur Elektrofachkräfte nachmachen!!!)
    – Lüfter im Programmablauf beobachtet, ca. letzte 10 Minuten OK. Der Lüfter hat 3 gelbe Drähte, vermutlich +, – und Drehzahlausgang. Da nicht beschriftet bitte keine Spannung anlegen… höchstens wenn man ihn schon aufgegeben hat, und niemals 230V !!!
    – Platine auf kalte Lötstellen… untersucht OK.
    * Letztendlich war in dem Kuststoffbogenkanal vom Spülraum zum Zeolithlüfter der kleine Rücklaufkanal für Kondenswasser zurück in den Spülraum verdreckt. Dadurch kam immer zu viel Wasser in den Trocknungskanal.
    Nach Reinigung läuft wieder alles richtig und viel leiser. Geschirr ist trocken, so wie es sein soll 🙂
    Hoffe das hilft jemandem weiter und die Geräte können noch lange erhalten werden.

  3. Hallo Micha,

    vielen Dank für die exzellente Anleitung. Ich habe einen baugleichen Gaggenau DF641. Vor zwei Wochen Fehler E:07 nach jedem Programm, Geschirr sauber aber naß, sowie ein unangenehmer Geruch.

    Nach der Anleitung konnte ich den Lüfter ausbauen. Ich fand das Lüfterrad schwergängig. Nach Zusammenbau war der Fehler auch wieder da. Ersatzteil bestellt und Lüfter getauscht. Leider keine Besserung, der neue Lüfter läuft, aber der alte ist gar nicht defekt, direkt an 220V angeschlossen läuft er auch.

    Wieder zerlegt und dabei schlußendlich festgestellt, daß die Zeolithbehälterheizung zwar ca. 36Ohm hat, jedoch eine der beiden Thermosicherungen an dem Behälter keinen Durchgang mehr hat. Die Sicherung ist nicht zum Austausch vorgesehen, und leider auch nicht als Ersatzteil erhältlich. Damit wäre im Normalfall ein neuer Zeolithbehälter fällig. Da ich keinen 220€ Behälter kaufe, weil eine 3,28€ Sicherung durch ist bleiben folgende Möglichkeiten: Reparatur der Originalsicherung mit Standardlötzinn (Schmelztemperatur ca. 190°, Originalsicherung hat 229°) oder Austausch der Originalsicherung Typ 155131 gegen eine ähnliche, jedoch etwas größere Typ 155431 (z. B. Conrad, Bürklin..).

    Ich habe mich zunächst für die Reparatur der Sicherung entschieden und die Maschine läuft wieder einwandfrei.

    Im übrigen fand sich im Zeolithbehälter jede Menge schwarzer Schmodder, der auch ursächlich für den unangenehmen Geruch war. Ich habe den Zeolithbehälter daher auch gereinigt (mehrmals mit Wasser ausgeschwenkt, bis sauber) und mit dem Fön vorgetrocknet, was einwandfrei funktioniert hat.

    Ich vermute, daß der Lüfter aus irgendeinem Grund blockiert war, und durch den fehlenden Luftstrom die Heizung überhitzt hat, was dann die Thermosicherung ausgelöst hat. Offensichtlich wird E:07 angezeigt, wenn die Heizung keinen Durchgang mehr hat.

    Vom Zeolithbehälter gibt es wohl zwei Varianten, die 1. Generation mit fest eingebauter Heizung (meine Maschine, Baujahr 2009), sowie eine neuere, bei der die Heizung austauschbar ist, und wohl auch noch ein Wassersensor verbaut ist.

    Freundliche Grüße

  4. Hallo

    ich finde diese Anleitung super und habe es schon mach gebraucht. Jetzt habe ich eine E10 Fehlermeldung im meinem SBV63M30EU. Könntet Ihr mir bitte sagen wo genau sich die Thermosicherung befindet?

  5. Super Beschreibung
    Meine Maschine ist zwar eine Siemens SN56m598, aber da gibt nur Abweichungen am Zeolithsystem, da schon das Zeolithsystem verbaut ist
    Hatte E10 Fehlermeldung und es war die Thermosicherung im Heizelement durchgebrannt.
    Ursache: Temperaturfühler zugesifft und hat nicht richtig gemessen.
    Da die originale E5 Thermosicherung 20 A hat, habe zwei 10er E4 eingebaut, das sollte man trotz des geringeren Arbeitsfront machen, da die eng an den Heizwendeln liegen.
    Der Nennstrom Thermosicherung gilt nur für geringe Umgebungstemperaturen.

    Ohne diese Anleitung hätte ich die Maschine allerdings geschrottet, da die Ersatzteile zu teuer sind und das System zuviele konstruktive Macken hat:
    Die Ansaugöffnung ist zu ungeschützt.
    Der Anzugskanal hat unsinnige Nischen, wo Mikrobiologie entstehen kann, die dann in Brocken in den Lüfter kommen können.
    Das Heizelement fungiert wie ein Netz/Filter vor dem Zeolithbehälter und dann bleibt hier alles hängen.
    Der Temperaturfühler ist dann auch noch unten angebracht und liegt am Gehäuse an.
    Alles was da hängenbleibt isoliert diesen dann auch sofort.

    Unsinnigerweise ist mein Zeolithbehälter auch unten nur aus verzinkten Blech und gammelt dort bereits.
    Das ist schon fern jeder Korrosionsschutznorm.

    Daher bloss kein Variospeed benutzen, dann ist der Dreckeintrag noch schlimmer.
    So eine Maschine wird auch keine Lebensdauer von 6-8 Jahren haben – meine ist gerade 3,5 Jahre alt.
    Und nach dem Ärger mit meinem Boschkühlschrank:
    Nie wieder Bosch-Siemens-Home Produkte

    Grüsse und Danke

  6. Hallo Micha,

    vielen Dank für diese tolle Anleitung. Hat super geklappt!
    Hatte auch Fehler E07 und dann kam nach einiger Zeit eine E15 hinzu und nichts ging mehr.
    E15 bedeutet anscheinend, dass Wasser in der Bodengruppe steht und der Aqua Stop den Zulauf sperrt.
    Also erstmal Wasser entfernt und da fiel mir schon auf, dass der Lüfter weiterhin tropft. Anscheinend leckt Wasser an der Lüfterwelle durch und landet sofort auf der Motorspule darunter.
    Allen anderen auch viel Erfolg!
    Mit freundlichem Gruß
    Jörn

  7. Hallo
    So machen wir es schon die ganze Zeit. Mehr wie kaputt gehen kann sie ja nicht. Die Reparatur lohnt nicht. Ich kann mit dem manuellen nach trocken Leben.

  8. Hallo , habe jetzt auch Fehler 07 an meiner Bosch. Kann man den Fehler auch ignorieren , da ich auf die trocknung verzichten kann ??

  9. Hallo. Vielen Dank für diese super geniale Anleitung. M Habe einen Bosch SBV69U30 und den Fehler E10. Heute erfolgreich repariert. Es war der Zeolith Behälter mit eingebauter Heizung. Gemessen habe ich aber an der alten Heizung trotzdem 35.6Ohm. War aber definitiv durchgeschmort. Wenn der wieder kaputt geht wirds eine Miele.

  10. Bleibt wieder mal die Frage, warum sie lieber ein Reparaturkit verkaufen, anstatt alles so zu bauen, dass es nicht repariert werden muss.

  11. Hallo Marcus, wollen Sie die Einzelteile meiner Bosch SMI68M35EU/21 nicht gleich mitverkaufen? Ich finde es schade alles dem Schrotthändler zu überlassen. Drei Wochen lang habe ich jetzt wieder mit der Hand gespült. Damit wird das Geschirr wenigstens sauber. Eine Dauerlösung für meinen 3-Personen-Haushalt ist das allerdings nicht. Wer kennt einen robusten leisen Geschirrspüler (ohne geplante Obsolenszenz), den ich jetzt neu kaufen könnte? Wer hat z.B. Erfahrungen mit der SMI 68N25 EU (ohne Zenittrocknung)?

  12. So hier bin ich nochmal. Deine Anleitung ist wirklich TOP!
    Hab heute im keller die Maschine zerlegt. Heizung gemessen mit 37 ohm.
    Gebläse ausgebaut und komplett zerlegt.
    Mechanisches Problem konnte ausgeschlossen werden, danach lies ich von einem befreundeten Elektriker den Motor vom gebläse messen und auf der Platine ist eine Sicherung aufgelötet…..beides war ok!
    Bin jetzt mit meinem Latein am Ende und habe mich jetzt entschlossen die ganze Maschine in Einzelteilen zu verkaufen. Auf diesem weg bekomme ich noch das meiste Geld dafür und muss auch nicht mehr zusammen bauen.
    Der einzige Wermutstropfen ist das ich alles einzeln ins netz stellen muss und teils auch versenden.
    Naja jetzt ist das Thema geschirrspüler auch Geschichte.
    Habe ja einen gebrauchten geschirrspüler von miele gekauft.
    Bin total begeistert und der hat auch keine zeolith trocknung!
    Geschirrspüler definitiv nie wieder siemens!

  13. Hallo Micha.
    Diese Reparatur steht mir noch bevor. Unser Vorteil….wir haben schon eine Ersatzmaschine und die siemens steht jetzt ausgebaut im Keller.
    Ich danke dir schonmal im voraus ganz herzlich für diese tolle Anleitung!
    Jetzt habe ich nur noch eine frage an dich, wenn ich das gebläse raus habe…..wie kann ich dieses testen ob es wirklich defekt ist? Kann man an den Motor direkt mit 220V dran gehen und müsste er laufen? Oder mit so einem multimeter? Ich hab zwar so ein Messgerät allerdings kenn ich mich nicht so gut damit aus. Bin halt kein Elektriker sondern nur ein Werkzeugmacher.

    Lg Marcus

  14. Das Zerlegen meines Geschirrspülers hat genauso funktioniert, wie hier beschrieben. Vielen Dank für die Anleitung! Allerdings konnten wir dann keinen Fehler erkennen. Nachdem wir wieder alles zusammen gefügt hatten, erschien dieselbe Fehlermeldung E 07! Welcher Frust nach der mühevollen Arbeit. Der Bosch-Service fordert für eine Fehlerdiagnose 80 €. Wahrscheinlich wird eine Reparatur nicht lohnen. Wie üblich soll ein neues Gerät gekauft werden. Weiß noch jemand einen Rat? Ich werde vorerst wieder selbst mit dem Geschirrtuch nachtrocknen. Manchmal denke ich, dass von Hand zu spülen, viel einfacher ist.

  15. Vielen Dank für die gute Erklärung zur Reparatur! Bei mir war der Wasser Wärmelüfter defekt. Jetzt funktioniert aber wieder alles.

  16. super Anleitung, habe wo anders gelesen, E07 soll heißen Lüfter defekt, Spule vom Lüfter durchgebrannt oder mechanisches Problem, bestelle mir so einen Lüfter und baue den ein! Habe den gleichen Typ smi68m35eu21 mit der Fehlermeldung E07, Lüfter kostet so um die 160 Euros

  17. Hallo, keine Ahnung, es kann, aber es muss nicht helfen. Ich weiß ja nicht, woran es gelegen hat. VG Michael

  18. Hallo, tolle Anleitung. Ich habe das gleiche Problem, aber mit einem Spüler SMI 86 M 95. Könnte das mit deiner Anleitung auch klappen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Bachmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg